C&C-Wiki
Advertisement

Ein Feld aus sich selbst ausbreitendem grünen Tiberium

Grüne Tiberiumkristalle aus der Nähe

Tiberium, auch Ikor genannt[1] ist ein meist grüner und seltener auch blauer Kristall, welcher durch einen absichtlich herbeigeführten Asteroiden-Einschlag auf die Erde kam.[2]

Weitere Einzelheiten[]

Seinen Namen erhielt das Tiberium, weil es zum ersten Mal in der Nähe des Tibers[3] in Italien[4] gefunden wurde. Aber auch Kane – der Anführer der Bruderschaft von Nod – behauptet von sich, der Namensgeber dieser Kristalle zu sein. Seiner Darstellung nach benannte er das Tiberium nach dem römischen Anführer Tiberius Caesar Augustus.[5]

Es hat die einzigartige Eigenschaft, Erze (oder auch sogenannte Mineralien) aus dem Boden zu lösen und diese ähnlich wie ein Schwamm zu binden, um so selbst weiterzuwachsen und sich auszubreiten. Die aufgenommenen Erze werden vom Tiberium sehr rein (als Kristalle) gebunden, welche an der Erdoberfläche mit recht geringem Aufwand eingesammelt und in entsprechenden Verarbeitungseinrichtungen – also den auch sogenannten Tiberium-Raffinerien – weiterverarbeitet werden können. Aufgrund dieser Eigenschaften ist es äußerst wichtig für die Industrie und somit auch der Kern der Streitigkeiten hauptsächlich zwischen Nod und der GDI.

Allerdings wurde es bald zu einem gewaltigen Problem, weil es giftig für (ungeschützte) Menschen, (irdische) Tiere und Pflanzen wurde, da es ihr Erbgut durch eigene Strahlung verändert, was beispielsweise zu den sogenannten Wiskeroiden führte, und es sich beinahe über die gesamte Erde ausgebreitet hatte. Zudem sah sich die GDI gezwungen, die Menschen in tiberiumfreie Bereiche zu bringen, welche sich hauptsächlich in den kühleren und feuchteren Gegenden der Erde befinden und von der GDI auch als blaue Zonen genannt werden.

Nod ist es gelungen, hinter die Geheimnisse des Tiberiums zu kommen und so mächtige, auf Tiberium aufbauende Waffen zu entwickeln, welche in der Lage sind, ganze Landstriche mit dem giftigen Tiberium zu infizieren oder durch verschiedenste Tiberiumreaktionen zu zerstören. Beispiele für solche Tiberiumwaffen sind: die Tiberium-Dispersationsbombe, die Katalyst-Rakete, die Tiberium-Saat,[6] Tiberiuminfusionen und die Flüssigtiberiumbombe. Zudem wurde versucht, Menschen mit Tiberium zu kreuzen. Die Versuche schlugen jedoch meistens fehl und so entwickelten sich die auch sogenannten Ausgestoßenen.

Kurz nach den Geschehnissen im ersten Tiberium-Krieg, zum Beginn des zweiten Tiberium-Krieges, begann das anfangs noch gelbe[7] Tiberium sich jedoch zu verändern. Es hatte – neben den auch weiterhin vorherrschenden Kristallen – nun auch eine goldgelbe aber rankenartig-pflanzenähnliche Ausprägung, welche aus einer Öffnung – in ihrem Kern – Giftgas spie, wenn Menschen in deren Nähe kamen, und deren Ranken unmittelbar darauf fahrende Fahrzeuge[8] stark beschädigte. Im dritten Tiberium-Krieg besaß es wieder hauptsächlich eine rein kristalline Ausprägung und lößt seitdem wieder beinahe jeden Stoff, welcher damit in Berührung kommt, auf.[9]

Von den Besuchern, die im dritten Tiberium-Krieg das erste Mal näher in Erscheinung treten, wird das TiberiumIkor“ genannt. Es ist davon auszugehen daß sie der Ursprung des Tiberiums sind (oder daß sie dessen Herkunft kennen), da sie bei ihrer Ankunft auf der Erde von einem abgeschlossenen Besaamungsvorgang und vor längerer Zeit abgeworfenen Saatdrohnen sprechen (damit ist zu vermuten, daß es sich bei dem Meteroiten[10] um eine solche Saatdrohne gehandelt hat, dies ist aber bisher noch nicht gesichert). Desweiteren baut jeder Stoff, ihrer auf der Erde eingesetzten Truppen, auf Tiberium auf, daher weisen sie eine Schwäche gegen die von Nod entwickelte Katalyst-Rakete, sowie eine Schwäche gegen den von den GDI entwickelten (besonders gegen harte Kristalle wirkenden) Schallemitter-Turm auf.

Grünes Tiberium kann recht gefahrlos, von genau dafür entwickelten Erntern eingesammelt werden. Blaues Tiberium ist recht selten, weil es Mineralien in höherer Konzentration speichert und somit viel dichter und wertvoller ist als Grünes. Durch die hohe Konzentration ist es aber auch teilweise (im zweiten Tiberium-Krieg) hochexplosiv – ein Ernter gefüllt mit derartigem Tiberium ist vergleichbar mit einer fahrenden Bombe und solche Felder wirken äußerst empfindlich auf Beschuß. Zudem können die sogenannten Korruptoren flüssiges Tiberium speien, welches auf ungeschützte menschliche Fußtruppen stark zersetzend und auf ihre eigenen Einheiten heilend wirkt.[11]

Hintergründe[]

  • Im Griechischen hatte der Skin-Name – Ikor (oder älter Ichor, altgriechisch ‚ἰχώρ‘ geschrieben) – die Bedeutung „Blut der Götter“ (oder zusammen „Götterblut“), in der Heilkunde hat(te) es die Bedeutung „eitriges Blut“ oder „Wundwasser“ und in einigen schriftstellerischen Werken „Blut von Außerirdischen“ oder auch „… Unsterblichen“.[12]
  • Das grüne Tiberium (siehe auch Bilder oben) sieht dem gegenwärtig gewöhnlicherweise auch grün erscheinenden Kryptonit[13] – im zugehörigen DC-Universum – recht ähnlich, welches erstmals 1945 (damals noch rot) veröffentlicht wurde.[14]
  • Die erst im zweiten Tiberiumkrieg eingeführte blaue Tiberium sieht naturgemäß den blauen Kristallen im StarCraft-Universum sehr ähnlich, welche wohl mit dem ersten StarCraft, im Jahr 1998 (erstmals) veröffentlicht wurden.
  • Auf Borneo gibt es wenigstens eine auch „Nickelbaum“ genannte Baumart, zudem gibt es fast auf der anderen Seite von Australien, in Neukaledonien, (wahrscheinlich wenigstens) eine weitere sehr ähnlich nickelanreichernde Baumart – mit der bisher allein bekannten (vorgeblich „wissenschaftlichen“,[15] eigentlich aber nur römischen) Bezeichnung ‚Pycnandra acuminata‘ – und viele weitere dem Tiberium ähnliche meistens aber kleinere (strauch- oder auch krautartige) auch sogenannte Erzpflanzen.[16]

Siehe auch[]

Anmerkungen[]

… und Belege:

  1. ,… und zudem – (ursprünglich, also vor allem im Amerikanischen) hier jedoch veraltet – ‚Ichor‘ geschrieben, …
  2. … und der Tiberium-Zeitreihe ihren Namen gab. …
  3. Wikipedia:de:Tiber
  4. Wikipedia:de:Italien
  5. Wikipedia:de:Tiberius Caesar Augustus
  6. Fähigkeiten – der Bruderschaft von Nod, bei CnC-Saga (zuletzt abgerufen am 19.6.2020); dort u.a. auch mit „Tiberiumsaat“
  7. … siehe dazu ggf. auch das zugehörige Bild (hier vorerst nur ersatzweise, noch im amerikanischen Schwesterwiki) unter en:Image:TD Green Tib.png, wobei es sich dort eben eigentlich, hinsichtlich des Tiberiums, eher um eine gelbe (als um eine grüne) Färbung handelt, welche besonders auch in den zugehörigen Auffangbehältern (ursprünglich im Amerikanischen als „Tiberium silo“ bezeichnet) zu sehen ist (wobei diese Silos eben teilweise durchsichtig sind, was beispielsweise im zugehörigen, ebenda noch immer nur amerikanisch als „Tiberian Dawn“ bezeichneten OpenRA-Teil, und eben auch deren Silos, recht schnell und einfach nachgeprüft werden kann); …
  8. … also alle Schwebepanzer (und erst recht alle Luftfahrzeuge) ausgeschlossen …
  9. … oder wandelt die genannten Stoffe in reines Tiberium um. …
  10. … genauer dem ersten Tiberium-Meteroiten
  11. Einheiten – der Besucher, bei CnC-Saga (zuletzt abgerufen am 19.6.2020); dort u.a. auch mit dem „Korruptor“ und zudem „Diese großen [Käfer] sind mit einem widerwärtigen Tiberium-Gebräu gefüllt, das Gebäude schwer beschädigen und Infanterie leicht vernichten kann. Ironischerweise hat dieses Gift eine heilende Wirkung bei den Truppen der Scrin selbst. Unbestätigte Berichte behaupten zudem, dass einige Menschen von der Flüssigkeit in pulsierende, hirnlose Kreaturen [… die auch sogenannten Wiskeroiden] verwandelt wurden, die alles in der Nähe befindliche angegriffen haben.“
  12. Wikipedia:de:[Ichor] (am 5.4.2021)
  13. … siehe auch unter Wikipedia:de:Bild:Kryptonite.png und grünes Kryptonit (am 26.10.2018), im Batman-Wiki
  14. Wikipedia:de:Kryptonit#Geschichte – zuletzt abgerufen am 19.6.2020 (siehe auch zugehörige Fassung, mit letzter Änderung am 7.6.2020)
  15. … also ob Wissenschaft nicht auch in deutscher Sprache betrieben werden kann; …
  16. Wikipedia:de:[Metallophyt] (am 3.6.2021)
Advertisement